Benedetta

Frankreich 2021
131 Min., frei ab 16 Jahren

Heute

6.12.
20.30 20.30h

Di

7.12.
20.30 20.30h

Mi

8.12.
20.30 20.30h

Do

9.12.
17.00 17.00h

Fr

10.12.
17.00 17.00h

Sa

11.12.
17.00 17.00h

Mi

15.12.
17.00 17.00h

Inhalt

Im 17. Jahrhundert in Italien versetzt die Novizin Benedetta Carlini die Oberhäupter der katholischen Kirche in helle Aufregung. Sie habe Visionen von Jesus und auf ihrem Körper erschienen die Wundmale Christi. Als „Auserwählte Gottes“ steigt die Nonne trotz erster Zweifel schnell zur Äbtissin auf, der Vorsteherin des Nonnenordens in Pescia. Sie genießt die Privilegien der Ordensgemeinschaft und kann ihr geheimes Doppelleben ausleben. Die Nonnenschülerin Bartolomea führt sie in die Geheimnisse körperlicher Lust ein, eine Sünde, die zu dieser Zeit mit dem Tod auf dem Scheiterhaufen bestraft wird. Doch die ehemalige Klostervorsteherin Felicita kommt dem verbotenen Treiben auf die Spur …

 

Paul Verhoeven, der Meister der Provokation, meldet sich mit einem Paukenschlag zurück: Vier Jahre nach seinem Golden-Globe®-Erfolg mit „Elle“ legt der Regisseur mit Benedetta, der erotischen Liebesgeschichte zweier Nonnen, einen fieberhaften Geniestreich vor, der bei den diesjährigen Internationalen Filmfestspielen von Cannes für Aufsehen sorgte. Basierend auf dem Buch „Immodest Acts“ von Judith C. Brown zeichnet Verhoeven das Leben der lesbischen Nonne Benedetta Carlini nach und lässt Religion und Sexualität auf nie gesehene Weise aufeinanderprallen. Das doppelbödige Drama mit Virginie Efira als Benedetta, Daphné Patakia als verführerische Novizin und Charlotte Rampling als strenge Äbtissin erzählt von dem Aufstieg einer jungen Frau, die sich zielstrebig an die Spitze einer Männerdomäne kämpft. Ihr perfides Spiel mit der Wahrheit erinnert dabei an Verhoevens Klassiker „Basic Instinct“ und „Total Recall“. Benedetta ist das nächste Meisterwerk von Paul Verhoeven, das man gesehen haben muss.

Links zum Film

Zur Verleiher-Website

Film teilen